tl_files/images/ico_language_en.jpg
Header

Studieren International

Anerkennung von Studienleistungen

Das European Credit Transfer System (ECTS) wurde von der Europäischen Union gestaltet, um die Mobilität innerhalb Europas während des Studiums zu fördern.

Die am ERASMUS+-Programm teilnehmenden Universitäten bestimmen für ihre Vorlesungen eine bestimmte maximale Anzahl von Credit-Punkten (abhängig von Zeit, Arbeitsaufwand, Lehrstoff, etc.). Damit erhöhen sich die Transparenz der Studienangebote und die Wahrscheinlichkeit der Anerkennung im eigenen Studiengang. Um in der Regelstudienzeit zu bleiben, wird eine zu erreichende Anzahl von 30 ECTS-Points pro absolviertem Semester angestrebt (dementsprechend 60 pro Studienjahr).

Planen Studierende einen Auslandsaufenthalt, egal ob im Rahmen ERASMUS+ oder einer anderen Fachbereichspartnerschaft oder als Freemover, und möchten ihre Studienleistungen aus dem Ausland in Bremen anerkannt bekommen, dann schließen sie einen Vertrag (Learning Agreement) mit der entsendenden und der aufnehmenden Universität über die im Ausland zu absolvierenden Leistungen ab. Dieses 'Learning Agreement' (LINK) legt fest, durch welche Leistungen die 30 ECTS in einem bzw. 60 ECTS in zwei Semestern erbracht werden sollen.

Dieser Learning-Agreement-Prozess wird per Mail durchgeführt, sofern das richtige PDF-Formular VOLLSTÄNDIG ausgefüllt wird. Nach ihrem ersten Entwurf (per Mail an praxint@uni-bremen.de) werden ihre Vorschläge geprüft und ggf. angepasst. Am Ende unterzeichnet und stempelt das Büro für Praxis und Internationales, sendet ihnen das Dokument per Mail zu. Danach können sie unterzeichnen und der Gasthochschule vorlegen/senden. Am Ende sollten alle Unterschriften gesetzt sein, um in das Mobility Online System hochzuladen (nur im Falle ERASMUS+) bzw. – in den anderen Fällen - per Mail an praxint@uni-bremen.de zuzusenden.

Die aufnehmende Partnerhochschule verpflichtet sich damit ebenfalls, das Lehr- und Prüfungsangebot zu gewährleisten, während die entsendende Hochschule die Anerkennung der erbrachten Prüfungsleistungen garantiert, so lange sich an Kursinhalten, -umfang, Prüfungsleistungen usw. an der aufnehmenden Hochschule nichts ändert. 

Sollten Sie Veranstaltungen anerkennen lassen wollen, die nicht mit ECTS-Punkten bewertet wurden (vor allem im außereuropäischen Ausland), wird der 'Workload' (Arbeitsaufwand, Lehrstoff, Prüfungsform etc.) individuell anhand von Bestätigungen der Gastuniversität bestimmt. Hier können auch entsprechende aussagekräftige Links angegeben werden. Diese müssen Auskunft darüber geben, wie viele lokale Credits deren reguläre Studierende (in dem Bachelor-/Masterprogramm, wo die Kurse besucht werden) pro Studienjahr erbringen müssen. Diese Größe ins Verhältnis zu 60 ECTS (Jahresworkload) gesetzt, ergibt eine Umrechnungsgröße von lokalen Credits zu ECTS.

Wichtig! Jegliche Änderungen im Nachhinein müssen erneut abgestimmt werden und führen zu einer Abänderung des Learning Agreements. Wichtig für eine reibungslose Anerkennung ist, dass das Transcript of Records (Zeugnis der Gastuni im Ausland) mit dem Learning Agreement in den Kursen und ECTS/lokalen Kreditpunkten übereinstimmt.

Achtung! Es können KEINE Kurse absolviert werden, bei denen Sie bereits im Prüfungsverfahren sind und auch KEINE Basis-Kurse aus den ersten drei Semestern. Im Ausland sollen idealerweise Kurse aus Ihren Schwerpunkten belegt werden bzw. zugehörig zu dem Auslandssemester bzw. den nachfolgenden Semestern. Für Bachelor-Studierende: wenn Ihre Auslandsplanungen bereits früh fest stehen, ist es noch möglich Kurse vorzuziehen und ggf. andere zu verschieben - gerade die General Studies bieten sich an, diese für das Auslandssemester aufzusparen - die Anerkennung dieser Kurse sind recht problemlos (vorausgesetzt, dass Kursinhalte für Sie NEU sind).

Wichtig! Bei Nutzung von Auslandspartnerschaften des Fachbereiches (ERASMUS+ und sonstige) wird erwartet, dass ein kompletter Semesterworkload im Ausland studiert wird. Bei Freemovern gilt diese Maßgabe nicht.

Es heißt nicht, dass alles anerkannt werden MUSS, aber es KANN. Das bedeutet, wenn Sie laut Studienplan nur noch 24 ECTS absolvieren müssen und entsprechende Kurse im Ausland belegen, dann können dieses nach Absprache (Learning Agreement - rechte Spalte) auch anerkannt werden. Die noch "fehlenden" 6 ECTS (unsere Auflage hinsichtlich eines kompletten Semesterworkloads) können mit Zusatzleistungen (Sprachkurse oder Kurse, die es in Bremen nicht gibt oder ggf. aus anderen Fachgebieten) belegt werden. Bestandene Prüfungen, die nicht zum regulären Curriculum in Bremen gehören, können als Zusatzleistungen im Abschlusszeugnis vermerkt werden. Maßgabe der Belegung eines kompletten Semesterworkloads und Anerkennung von Studienleistungen sind zwei unterschiedliche Belange, die jedoch in einem Formular, dem Learning Agreement fixiert werden.

Für Bachelor-Studierende:K

Im Folgenden zwei Beispiele, die nur exemplarisch verdeutlichen sollen, dass der Workload in Summe passen muss. Geringe Workload-Abweichungen zwischen den Modulen sind möglich (1-3 ECTS, wie im Beispiel 1). Module im Schwerpunkt können durch mehr (oder weniger) Kurse, als in Bremen notwendig, ersetzt werden (wie im Beispiel 1 und 2 beim Projektmodul), diese sollten jedoch inhaltlich neu und zum Schwerpunkt passend sein.

Beispiel 1: Master, 3. Fachsemester

Kurs im Ausland

Äquivalenter Kurs in Bremen

ABC (7,5 ECTS)

Projektmodul Schwerpunkt C (12 ECTS)

 

XYZ (7,5 ECTS)

- " -

 

CDK (7,5 ECTS)

Wahlmodul X (6 ECTS)

Wahlmodul Y (6 ECTS)

 

CKG (7,5 ECTS)

Wahlmodul Z (6 ECTS)

 

Summe: 30 ECTS

Summe: 30 ECTS

 

 Beispiel 2: Bachelor, 5. Fachsemester

 

 

Kurs im Ausland

Äquivalenter Kurs in Bremen

ABC (6 ECTS)

Modul 2: Schwerpunkt A (12 ECTS)

BCD (5 ECTS)

- " -

CDE (3 ECTS)

Projektmodul Schwerpunkt A (12 ECTS)

DEF (5 ECTS)

- " -

EFG (7 ECTS)

- " -

FGH (5 ECTS)

z.B. Ökonometrie (Wahlpflicht; 6 ECTS)

Summe: 31 ECTS

Summe: 30 ECTS

 

 

 

Die Anerkennung von Studienleistungen muss NACH dem Auslandsaufenthalt von Jedem individuell angeschoben werden. Es ist kein automatischer Prozess. Es gibt ein Formular zur Anerkennung von im Ausland erbrachten Studienleistungen bzw. zum Aussetzen von laufenden Prüfungsverfahren (bitte auf "Allgemeine Formulare" klicken) sowie eine Notenumrechnungstabelle (ausländisches Notensystem übersetzt in das deutsche Notensystem). Wurde vorab eine Learning Agreement vereinbart, so entfällt das Einreichen von Kursbeschreibungen. Dieses wird durch das Learning Agreement ersetzt. Das Transcript (das Zeugnis der Gastuni) muss inhaltlich mit den Learning Agreement übereinstimmen (ECTS/Credits und Kurstitel). Ist dieses nicht der Fall, muss das Learning Agreement ggf. noch einmal verändert werden. Die Abstimmung eines Learning Agreements im Nachhinein kann dazu führen, dass nicht alle erbrachten Leistungen im Ausland anerkannt werden.